Ersatzprodukte

“Ersatzprodukte” – von der Nische zum Massenmarkt

Warum vegane Ersatzprodukte im Trend liegen und wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann

Was sind “Ersatzprodukte“ und warum sind sie im Trend?

Sogenannte Ersatzprodukte für Milch, Fleisch oder Getreide boomen! Wir von AGRANA Fruit sind Pioniere wenn es darum geht innovative Zubereitungen für Milchersatzprodukte für den globalen Markt zu entwickeln.

Was als kleine Selektion an Ersatzprodukten mit geringem sensorischen Reiz für vegane Konsumenten bzw. jene mit Zöliakie begonnen hat, wurde inzwischen zu einem großen, noch immer wachsenden Trend im Massenmarkt.

Ein weiterer Grund für den höheren Bedarf an pflanzenbasiertem Ersatz ist die immer größer werdende Gruppe an umweltbewussten Menschen, die absichtlich auf tierische Produkte verzichten, um ihren CO2-Verbrauch zu reduzieren. Heute schätzen Konsumenten ethische und nachhaltige Botschaften. Das ist mit ein Grund, warum auch Vegetarier und Fleischesser bereit sind ihren Konsum von tierischen Produkten einschränken zu wollen.

Infolge davon ist der Anteil an neuen globalen Produkteinführungen von pflanzlichen Produkten in den letzten Jahren stark gestiegen:

Zusammengefasst lässt sich dieser Food-Trend durch folgende Gründe erklären:

  • Höheres Gesundheitsbewusstsein
  • Mehr ethisches Bewusstsein für Massentierhaltung
  • Stärkeres Umweltbewusstsein 
  • Neugier auf neue Geschmacksrichtungen

Der Markt verlangt ständig nach neuen Geschmackserlebnissen, was eine große Chance für die Lebensmittelindustrie darstellt.

Aber zunächst ein Blick darauf, was Ersatzprodukte eigentlich sind:

Milchersatzprodukte

Zunächst sei festgehalten, dass der Markt für pflanzliche Milchersatzprodukte nicht nur durch die Zielgruppe mit Laktoseintoleranz bestimmt wird. Es gab einen fundamentalen Wechsel! Konsumenten kaufen heute Milchersatzprodukte aus Gründen die weit über Unverträglichkeiten hinaus gehen, nämlich beispielsweise um einen neuen Geschmack zu finden aber natürlich auch, weil diese Produkte als “gesünder” wahrgenommen werden und auch weniger negative Auswirkungen für die Umwelt haben. 

Diese neuen Quellen für pflanzliches Protein schaffen eine große Chance für Lebensmittelproduzenten. Konsumenten verlangen nach immer größerer Auswahl, und dabei geht es schon lange nicht mehr nur um Soja, sondern auch um: 

  • Körner wie Reis oder Hafer
  • Nüsse wie Mandeln, Cashewnüsse, Haselnüsse, Pekannüsse, Pistazien & Tigernüsse
  • Saatgut wie Quinoa oder Hanfsamen
  • Andere, wie Lupine, Kokosnüsse, Erbsen, Soja u. a.

Internationale Marktanteile nach Umsatz pro Kategorie, 2016

In der Grafik zeigt sich der Marktanteil von den jeweiligen Milchersatzprodukten. Stark im Wachsen sind Mandel-, Kokosnuss- & Reismilch, während Soja noch dominiert mit einem Anteil von 54 %.

Eine große Chance gibt es hier für  Unternehmen, die Konsumenten mehr Auswahl anbieten können. Brands, die auf diese Wünsche eingehen und eine größere Bandbreite produzieren können, werden ihre Marktposition weiter ausbauen können und sowohl den experimentierfreudigen als auch den umweltbewussten Konsumenten abholen. 

Ein Hauptfokus

Ein Hauptfokus von unserem R&D-Team ist es vorausschauend in die Zukunft zu blicken, um jene Trends zu identifizieren, die das größte Potenzial haben, wie z. B. Lupine. 

Lupine gehören zur Familie der Hülsenfrüchte. Der Proteingehalt der blauen Süßlupine liegt bei
40 %. Sie sind gluten- und cholesterinfrei mit geringem Fettanteil, und geschmacksneutral, was eine perfekte Basis für unterschiedliche Aromen bietet. 

AGRANA Fruit hat eine hervorragende Erfolgsbilanz, wenn es um die Entwicklung von innovativen Zubereitungen für Produkte aus Lupinen geht. Lassen Sie uns wissen, wie wir Ihr Unternehmen dabei unterstützen können.

Nahrungsersatzprodukte

„Convenience Shops“ & Kioske wachsen immer mehr und damit auch ihr sogenannter “share of stomach” in Konkurrenz zu Fastfood-Ketten. 

Das ist auch mit ein Grund, warum trinkbarer (gesunder, oder zumindest so wahrgenommener) Nahrungsersatz immer beliebter wird. Smoothies, Suppen und Löffeldesserts sind die logische Wahl, um “to go” konsumiert zu werden. Besonders die Zielgruppe der Millennials sind für diesen Grab&go-Trend empfänglich und inspirieren mit ihrem Kaufverhalten immer mehr Unternehmen zu neuen Produktinnovationen. 

Durch die steigende Beliebtheit von trinkbaren Mahlzeiten entsteht ein großer Wachstumsmarkt für pflanzliche, proteinhaltige Produkte. Allein aufgrund der unendlichen Geschmackskombinationen und Texturen sind die Möglichkeiten hier grenzenlos.

Mehlalternativen

Während bis vor Kurzem noch die Diskussion „Kohlehydrate – gut oder böse?“ dominiert hat, hat inzwischen eine signifikante Anzahl an Konsumenten Körner komplett aus ihrem Speiseplan gestrichen. 

Viele Jahrzehnte waren Gebäck, Süßwaren, Brote, Kräcker und Pasta hauptsächlich kornbasiert aus Weizenmehl. Heute gibt es immer mehr Produktalternativen von Unternehmen, die sich diesen wachsenden Marktanteil nicht entgehen lassen wollen. 

Laut einer Studie von Mintel ist der Anteil an Backwaren aus kornfreiem Mehl seit 2010 um 134 % gewachsen. (Quelle: www.mintel.com/blog/food-market-news/is-grain-free-the-new-gluten-free).

Speziell Mandelmehl wird immer beliebter, genauso wie Kokos- oder Bananenmehl und Mehl aus Kichererbsen.

Fleischalternativen

Wenig überraschend wächst mit zunehmend umweltbewussten Konsumenten auch der Bedarf an pflanzlichen Fleischalternativen. Von Soja bis zu unterschiedlichen Körnern, Bohnen, Jackfrucht bis hin zu Fleisch aus dem Labor – Produktentwickler erforschen alle Arten an Optionen. 

Die Nachfrage nach Fleischalternativen wird durch Faktoren wie Umwelt, Ethik und Gesundheit getrieben und dadurch, dass es in der Massentierhaltung immer wieder zu Manipulationen durch externe Einflüsse kommt. 

Der große aktuelle Trend ist die Fleischalternative aus Jackfrucht. Der neutrale Geschmack mit der zähen Textur kann leicht als “Fleisch” wahrgenommen werden. Einmal gemischt mit Kräutern und Gewürzen findet man immer öfter Jackfrucht in Curries, Burgern und Sandwiches – mit einem verblüffend fleischähnlichen Ergebnis!

Am häufigsten als Fleischersatz ist Soja im Einsatz. Als Tofu, Tempe, Miso oder TVP. 

Die meisten Ersatzprodukte streben danach nicht nur die Textur von Geflügel oder Fleisch zu kopieren, aber auch deren Farbe und Form. Am beliebtesten dabei sind Speck, Hot Dogs und Burgerlaibchen. 

Laut einer Studie wird Soja beim Fleischersatz noch bis 2022 die Nase vorn haben (Quelle: http://www.marketsandmarkets.com/PressReleases/meat-substitutes.asp).

Von der Nische zum Massenmarkt

Mit ein Grund für die wachsende Beliebtheit von Ersatzprodukten ist deren Verbreitung durch Influencer wie berühmte Köche, Kochbuch-Autoren und Foodblogger. 

Inzwischen gibt es kaum ein Restaurant oder Lokal, das nicht eine Auswahl an veganen Gerichten mit Ersatzprodukten anbietet.

 

Zusammenfassung

Der Ersatzproduktemarkt ist einer der größten Chancen für die Lebensmittelindustrie. Eine Tatsache, die man auch bei der großen Welle an M&As und Investments derzeit erkennen kann. 

Chancen für Ihr Unternehmen: 

  • Neue Ersatzprodukte mit neuen, aufregenden Geschmacksvariationen werden nicht nur die Zielgruppe der Millennials anziehen. 
  • Entwickeln von neuen Produkten für den Grab&Go-Markt. 
  • Neue Produkte mit diesem Schwerpunkt ermöglichen einen größeren Marktanteil für Ihr Unternehmen. 
  • Noch gibt es einige Regionen mit verhältnismäßig wenigen Ersatzprodukten, die es zu erobern gilt.

Gemeinsam mit unseren globalen Experten bei AGRANA Fruit können wir Sie dabei unterstützen neue Ersatzprodukte zu entwickeln, die sich mit den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe decken.

HABEN WIR SIE INSPIRIERT?

Sind Sie auf der Suche nach inspirierenden Ideen für die Entwicklung neuer Produkte? Mit unserem internationalen Experten-Netzwerk helfen wir Ihnen die besten und trendigsten Konzepte auf den Markt zu bringen. 

Kontakt
 
We love our customers

AGRANA Fruit Newsletter

Keinen Blogbeitrag verpassen – abonnieren Sie unseren
AGRANA Fruit Newsletter!